Warum Tabellen unnötig sind und teamstage etwas Grundlegendes verändert.

Wieso werden Daten eigentlich immer noch fast ausschließlich in Tabellen dargestellt? Bestes Beispiel ist eine Kunden-Übersicht. In so gut wie jedem Programm bekommt der Benutzer eine Tabelle mit 10-20 Zeilen und einigen Spalten PLUS Pagination (eine Funktion, mit der durch das Anklicken von Seitenanzahlen, weitere Daten geladen werden können). Die Sortierung dieser Tabellen ist dann meist voreingestellt auf z.B. einer alphabetischen Sortierung aller Vornamen. Durch einen Klick auf einen Spaltenkopf kann diese Sortierung angepasst werden.

Hinterfragt: ergeben Tabellen Sinn?

Klassiker: es kommt darauf an. Kurz: Möchte ich eine Auswertung aller Daten für z.B. eine Analyse oder ähnliches, ergibt eine Tabelle durchaus Sinn. Befinde ich mich allerdings in meinem täglichen Doing, indem ich gerade an Projekt X mit Kunde Y arbeite (z.B. in einem CRM), nicht. Ich finde Tabellen in diesem Szenario sogar eher störend.

Wieso sollte ich jedes Mal alle Kunden sehen und all deren Informationen und dann auch noch sortiert nach Vorname?

Wie wir das machen

Stell dir vor, dein CRM weiß welchen Kunden du wahrscheinlich als nächstes anklicken möchtest...

Genau so macht es teamstage. Egal in welchem Modul du dich befindest, teamstage wird dir automatisch die wahrscheinlich 5 nächsten Elemente anzeigen, mit denen du weiterarbeiten möchtest. Sollte dein gewünschtes Element nicht auftauchen, schreib einfach darauf los, ohne Suchfeld, einfach die ersten Buchstaben der z.B. gewünschten Firma schreiben und die Liste aktualisiert sich wie von Zauberhand :)

Schau dir unsere anderen Artikel an: